11. Oktober 2017

Eisbrecher live 2017

Eisbrecher im Zenith München Eisbrecher im Zenith München © Markus Wilmsmann

 Martin Heining von Rain Age über sein Licht- und Bühnendesign für die aktuelle „Sturmfahrt“-Tour von Eisbrecher.

 Martin Heining arbeitet schon seit vielen Jahren mit Eisbrecher zusammen und ist regelmäßig Lighting Director und Produktionsleiter in einer Person. Für die aktuelle Tour begibt sich die Band um Frontmann Alexander Weselsky unters Eis: Ein U-Boot ziert das Cover des aktuellen Albums „Sturmfahrt“ und ist gleichzeitig Motto der Tour.

Die Venues sind sehr unterschiedlich, vom Zenith in München bis zum Haus Auensee reicht die Bandbreite. Heining musste also beim Design eine gewisse Variabilität einplanen, was er mit PAR-Kannen in Trusstürmen ziemlich clever gelöst hat. Diese lassen sich breit oder schmal aufstellen oder können auch  mal ganz weggelassen werden.

Hauptelement der Bühnengestaltung sind drei U-Boot-Türme sowie ein Backdrop aus Wellblech, der von SGM Sixpacks durchbrochen wird. Die verwendeten Scheinwerfer stammten außer von Elation noch von GLP, Robe und High End Systems.

Martin Heining über sein Lichtdesign für Eisbrecher

Bildergalerie

Links