08. Juni 2018

Die Technik im Bremer Konzerthaus Die Glocke

EventElevator bekommt Einblick in die Technik des renommierten Art déco-Konzerthauses Die Glocke. Haustechniker Christoph Brunkow entschlüsselt das Akustik-Geheimnis des Großen Saals und erläutert technische Details zur modernisierten Lichtsteuerung- und Gebäudetechnik.

Die Glocke in Bremen ist eine erlesene, musikalische Perle im Herzen der Hansestadt Bremen. Teile der Grundmauern reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück, die beiden Konzertsäle in ihrer jetzigen Form wurden von 1926 bis 1928 nach Entwürfen von Architekt Walter Görig gestaltet und besitzen heute unter Klassikfans wegen ihrer brillanten Akustik höchstes Renommee. Stardirigent Herbert von Karajan zählte die Glocke gar zu den besten Konzertsälen Europas. Die Haustechnik in diesem Kulturschmuckstück trotz Denkmalschutz in den Bereichen Lichttechnik und Beschallung an die aktuellen Standards anzupassen, ist hier eine echte Herausforderung. 

Christoph Brunkow, Meister für Veranstaltungstechnik, gibt EventElevator im Video Einblick in die Gebäudetechnik und zeigt technische Details zur kürzlich runderneuerten Lichtsteuerungsanlage.

Das Geheimnis der lebendigen Akustik in der Glocke Bremen

Der schmale und langgezogene Große Saal mit seinen rund 1.400 Plätzen ist akustisch im sogenannten Schuhkartonformat angelegt. Der gesamte Konzertsaal fungiert als Resonanzkörper der Schwingungen der Orchester-Performance an die Musiker selbst und das Publikum elegant zurückwirft. Dafür wurde unter anderem die Gipsdeckenkonstruktion an Stahlseilen abgehängt und liegt nur an sehr wenigen Punkten auf.

Im Inneren wurde an den Saalseitenwänden mit Holzvertäfelungen aus Zedernholz gearbeitet, die für ein dynamisches, direktes Klangerlebnis beim Zuschauer sorgen. Sie können mitschwingen, sind entkoppelt und nicht direkt an den Wänden befestigt. 

Glocke Saal

Die erhabenen, schwarzen Art déco-Wände reflektieren die Schwingungen intim, direkt und deutlich lebendiger als neuere Konzertsaalbauformen. Komplett mit Schellack überzogen glänzen sie wie ein frisch gebohnerter Steinway-Flügel und versprühen mit  integrierten Beleuchtungen ein einzigartiges 20er-Jahre-Flair.

Die räumlich-akustische Detailverliebtheit setzt sich selbst bei der Bestuhlung fort. Das Leder der Sitzplätze durfte etwa bei der letzten Renovierung auf den Schaumstoff nur getackert und nicht geklebt werden, um die Akustik ja nicht zu beeinträchtigen. Und selbst unter dem Parkett befindet sich noch mal ein Resonanzbereich. Der komplette Raum trägt also zur Performance bei, er agiert fast wie ein Instrument.

Stilgetreue Erneuerung der Lichtsteuerungsanlage in der Glocke

Wie der Klang, tragen auch Lichtstimmungen zur Atmosphäre und zum Gesamterlebnis bei einem Konzertbesuch in der Glocke bei: ob erhaben-gedimmtes Licht im Foyer oder zart-illuminierende Saalbeleuchtung kurz vor den Auftritten. 

Anfang 2016 fing es an, dass die betagten Relais der zentralen Lichtsteuerungsanlage im Haus marode und das alte System fehleranfällig wurde. Somit entschloss man sich, die Lichtsteuerungsanlage in der Glocke gegen ein modernes System auszutauschen. Nach einer einjährigen Planungsphase fiel die Wahl auf ein System von Eaton iLight, das man trotz höchster Denkmalschutzauflagen minimalinvasiv in einem kurzen Zeitfenster während der Sommerpause einbauen konnte. Als Fachplaner begleitete das Team der Glocke von Planung bis zur Fertigstellung die Firma e2 Ingenieurgesellschaft mbH.

Christoph Brunkow

Die komplette Installation der neuen Lichtsteuerung konnte fast ausschließlich in den bereits vorhandenen Schaltschränken stattfinden. Alte Bedienelemente, die früher noch über schwerfällige, mechanische Taster betätigt wurden, sind jetzt durch hochmoderne, eigens konfigurierbare Touch-Pendienpanels von Eaton iLight getauscht worden. Sogar per iPad App kann jetzt die Lichtinstallation in den beiden Konzertsälen, im Foyer und allen anderen Gebäudebereichen individuell angepasst werden, was Haustechniker Christoph Brunkow zusätzliche Flexibilität gibt, wenn er im Haus unterwegs ist. „Ein Vorteil ist, dass wir mit Eaton iLight jetzt ein dynamisches Lichtsteuerungssystem bekommen haben, das ich selber programmieren kann und mit dem ich sogar eigenen Ideen umsetzen kann“, zeigt sich Christoph Brunkow überzeugt.

Licht- und Tontechnik in der Glocke: kompakt & flexibel

Wenn eine Beschallung bei einem Konzert im Großen Saal nötig ist, greift das Glocke-Veranstaltungs-Team auf ein horizontal-verfahrbares NEXO GEO S8 Line Array zurück. In der Bühnenregie kommt ein effektiver Yamaha QL1 Digitalmixer zum Einsatz. Die daneben platzierte, super-kompakte Zero 88 FLX Lichtkonsole ist für die Hausregie perfekt geeignet und für jeden intuitiv erlernbar. Von hier aus wird die Lichtsteuerung der Orchesterbeleuchtung (u.a. ETC Par Scheinwerfer) vorgenommen oder es werden bei Bedarf Movinglights gesteuert. Beim Follow-Spot-System setzt das Glocke-Team einen Robert Juliat Victor (1.800W). 

Glocke NEXO

Technische Ausstattung in der Glocke

Licht- & Audiomischpulte:

2x ZERO 88 FLX Lichtsteuerkonsole
1x ZERO 88 Jester
2x Yamaha QL1 Digitalmixer
1x Midas Venice

Beschallung großer Saal:

NEXO GOS S8 Line Array

Lichtequipment: Bühne Großer Saal:

8 x ADB 2 KW Profilscheinwerfer
8 x 1200W Desisti Stufenlinsen davon 4 Stangenbedienbar
30 x ETC Par Scheinwerfer 750 W
4 x Vari Lite 1100 AS
19 x LED Show Tec Compact Par 18
1x Follow Spot Robert Juliat Victor (1.800W)

Lichtequipment: Bühne Kleiner Saal:

11 x Downlights á 100 W
4 x ADB Warp Profilscheinwerfer 1200W
2 x ETC Par 750W
2x ETC Profilscheinwerfer 575W
4 x Stufenlinse 1200 W Desisti

Verbaute Eaton iLight Komponenten für die Modernisierung der Lichtsteuerung:

3x MPM2400 Master-Prozessor
3x SCMH0410 Relais-Steuerkomponente für HF, 1-10V, DSI und DALI
11x SCMR1232 Feed-Through-Relais-System
4x SCA0410S 4x10A Phasenan- und Phasenabschnittdimmer
2x SCH1200T 12 Steuerkreise für 1-10V, DSI oder DALI Broadcast
1x SCD96 DMX512-Kontroller
19x UIM Universal-Interface zur Integration von Tastern oder Schaltern (Drittanbieter)
6x TSC30SS 3,5" Farb-Touchscreen
2x Anders Systems Multi-Touch-Panel-PC CPU J1900
1x Sencia Wandpanel
1x EG2 Ethernet-Gateway
1x UIS Sensor-Interface für externe Präsenzmelder, Lichtschranken, Tageslicht- und PIR-Sensoren
1x NS3-C Kombi-PIR-/Tageslicht-Netzwerksensor
1x TC1 Zeitschaltsystem