07. Dezember 2017

Audio Studio Nord entscheidet sich für Claypaky

Mike Rauchfleisch und Danny Rauchfleisch (v.l.) Mike Rauchfleisch und Danny Rauchfleisch (v.l.) © Audio Studio Nord

Audio Studio Nord hat jüngst seinen Materialpark um Claypaky Mythos² und B-EYE K20 sowie RUSH MH 5 Profile erweitert.

Damit hat das Unternehmen aus Wilhelmshaven jetzt erneut in Produkte aus dem Lightpower Portfolio investiert, denn neben grandMA2 full-size Pulten gehören auch Major Stromverteiler und Martin Atomic 3000 bereits zum Bestand.

Geschäftsführer Danny Rauchfleisch erklärte, warum er wiederholt auf Lightpower-Produkte setzt und was ihn vom Claypaky Mythos² überzeugt hat: „Claypaky hat seit Jahrzehnten einen guten Ruf und wird auch bei Rider-Produktionen gern genommen. Daher war der Schritt leicht, sich für dieses Material zu entscheiden.“ Mike Rauchfleisch, Technischer Leiter und Mitinhaber des Audio Studio Nord, ergänzt: „Die Lampen sind von der Lichtleistung und auch der Qualität einfach unschlagbar und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist Weltklasse!“
 

Der Mythos² von Claypaky gehört zur Prima-Serie und kombiniert in einem Gerät die Eigenschaften eines klassischen Spotlights, wie eine randscharfe Abbildung, mit denen eines Beamlights, wie beeindruckende Mid-Air-Effekte.

Dank seines 440W-Osram-Leuchtmittels sind die Mid-Air-Effekte des Mythos² sehr gut zu sehen. Dabei bietet das Gerät mit seiner Ausstattung eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Dazu gehören nicht nur 18 feste und sechs rotierbare Gobos, sondern auch ein Animation-Wheel sowie zwei rotierbare Prismen. Mit seiner CMY-Farbmischung und speziell entwickeltem Farbrad bietet der Mythos² außerdem eine höchstmögliche Farbauswahl. Aufgrund der großen Frontlinse und des neuen optischen Systems beeindruckt der Mythos² nicht nur mit klar definierten Mid-Air-Effekten auf lange Distanzen, sondern ist auch in der Lage, zeitgleich auf unterschiedlich weit entfernten Oberflächen eine Projektion randscharf abzubilden.

Der Claypaky A.leda B-EYE kann sowohl als Wash- als auch als Beamlight verwenden. Eingesetzt wie ein Washlight, überzeugt der B-EYE mit brillanten Farben, einem eindrucksvollen Zoom-Bereich von 4°–60° sowie einer äußerst homogenen Ausleuchtung. Zudem steht ein CTO-Kanal für die individuelle Einstellung der Farbtemperatur zur Verfügung. Darüber hinaus lässt sich mit dem digitalen, rotier- und indexierbaren Beam-Shaper (z.B. Ovalizer) die Form des Beams anpassen, um gezielt Bühnenbereiche auszuleuchten.