09. August 2012

ETC verkauft drei Millionen Source Four

Der Source Four ‘Classic’ Glühlichtscheinwerfer wird im Herbst 20 Jahre alt„Ist das Zauberei?”, war 1993 die rhetorische Frage eines Fachjournalisten, als er über einen neuen Profilscheinwerfer und dessen Effizient schrieb, die ungefähr doppelt so hoch war wie die der auf dem Markt bekannten Scheinwerfer. Mit bahnbrechender Optik und Technologie sowie der daraus resultierenden Energieeinsparung setzte der Scheinwerfer, der mit dem Namen „Source Four“ vermarktet wurde, einen neuen Standard in der Branche. 


Egal, wo man auf der Welt in ein Licht-Rig schaut, die Chancen sind hoch, einen (oder mehrere) Scheinwerfer der Marke Source Four zu entdecken: einen Source Four Profiler, ein Source Four PAR Washlight, einen Source Four Fresnel, einen Source Four Zoom-Scheinwerfer, den automatisierten Source Four Revolution, einen Source Four PARNel, einen Source Four jr, die langlebigen Source Four HID-Versionen, Source Four MultiPar Rampen, den Source Four XT für den Einsatz im Freien oder jetzt auch den neuen Source Four LED-Profilscheinwerfer. Kein Wunder bei über drei Millionen verkauften Source Four Scheinwerfern, die ihren Weg in Theater, TV Studios, Museen, Opernhäuser, Schulen, Universitäten und den Verleih gefunden haben.

Das Beste aus beiden Welten

Der Source Four ‘Classic’ Glühlichtscheinwerfer wird im Herbst 20 Jahre alt. Zum ersten Mal 1992 auf der LDI vorgestellt und sofort mit dem Product Award ausgezeichnet, ist er bis zum heutigen Tag der Verkaufsschlager in der Reihe. „Für viele Lichtdesigner ist der Source Four schon fast ein Referenzpunkt für die Photometrik geworden, sozusagen eine Einheit Licht“, so David Lincecum, Marketing Manager bei ETC. „Sie wissen genau, wie viel Licht sie bekommen, und das wird dann als Bezugspunkt verwendet.”

Dieses Jahr hat ETC auf der Prolight +Sound den lang erwarteten Source Four LED vorgestellt. Die LED-Version des klassischen Profilers vereint das Beste aus beiden Welten: die Vorteile der Source Four Optik mit dem x7 Farbmischsystem und die noch höhere Energieeffizienz der ETC Selador-Reihe. Momentan sind solche beispielsweise im temporären Übertragungsstudio für die Olympischen Spiele in London von France TV Sport im Einsatz (siehe unsere Meldung). Lincecum fügt hinzu, dass die Tausenden Source Four LEDs, die seit Produkteinführung im Frühjahr verkauft wurden, bei den drei Millionen ausgelieferten Source Fours nicht mitgezählt wurden.

Der Erfolg der Source Four Linie liegt an der Anpassung und Evolution der Scheinwerfer, so Firmengründer Fred Foster: „Source Fours sind ein wichtiges Werkzeug für Lichtdesigner weltweit – das wir stets weiterentwickeln oder neu erfinden, wenn neue Technologien auf den Markt kommen. So gibt es für jede Anforderung den richtigen Source Four im Werkzeugkasten der Lichtschaffenden.“

www.etcconnect.com