15. Januar 2011

Jean Michel Jarre setzt auf Sennheiser

Jean Michel Jarre live on stage

In seiner über 40-jährigen Karriere hat Jean Michel Jarre Musikstile wie Electro, Synthie-Pop, Ambient und New Age Pop definiert, seine Platten haben sich weltweit über 80 Millionen Mal verkauft. Um die besondere Atmosphäre bei seinen Konzerten für den Monitormix und für Archivaufnahmen einzufangen, setzt Monitortechniker Julien Vouillon auf das Studio-Kondensatormikrofon MKH 800 TWIN und das Nierenmikrofon MKH 8040 von Sennheiser.

Jean Michel Jarres aktuelle Welttournee führte den Soundkünstler 2009 und 2010 durch Europa, in diesem Jahr geht es nun durch Nord- und Südamerika, Asien und Australien. Jarre widmete die Tour dem 2008 verstorbenen Science-Fiction-Kultautor Arthur C. Clarke. Zu dessen bekanntesten Werken gehören 2001: A Space Odyssey und 2010: Odyssey Two, für die sich der Autor von Jean Michel Jarres Musik inspirieren ließ. Der bisherige Höhepunkt der Konzertreise war der Auftritt am magischen Datum 10. Oktober 2010 (10.10.10) in der Londoner O2 Arena.


Monitortechniker Julien Vouillon hat auf der aktuellen Welttournee einen ebenso ungewöhnlichen wie krisenfesten Job, denn keines der elektronischen Instrumente wird von einem Mikrofon abgenommen. Außerdem sind alle PA-Komponenten in der Back-Line hinter den Musikern auf der Bühne plaziert, eine 30 Meter breite Leinwand wird zu beiden Seiten von Lautsprecher-Türmen eingerahmt, wobei auf der Bühne nur die tieffrequenten Anteile zu hören sind. Daher mischt Vouillon rund 80 direkte Ausgänge von analogen Vintage-Synthesizern aus den 60er und 70er Jahren für Jean Michel Jarre und seine drei Tourmusiker, die jeweils ihren eigenen Monitormix und ihre Einsätze von einem musikalischen Leiter zugespielt bekommen.

Julien Vouillon, Monitortechniker von Jean Michel JarreFür den Mix und das Archivieren auf Festplatte nutzt Vouillon ein DiGiCo SD7-Pult und die MADI-Signale von der Stage-Box. „Die Musiker spielen in großen Hallen vor Tausenden von Fans – um diese Atmosphäre auch akustisch herüberzubringen, muss sie in den Monitormix mit einfließen“, erklärt Vouillon. Daher platziert er ein MKH 800 TWIN vorn in der Mitte der Bühne, um Halle und Zuschauer bestmöglich aufzunehmen. „Die Zeit für den Aufbau ist fast immer knapp bemessen, und ich weiß natürlich erst, wie die Halle wirklich klingt, wenn das Publikum da ist und das Konzert begonnen hat. Daher arbeite ich gerne mit dem MKH 800 TWIN, denn damit kann ich die Richtcharakteristik auch während der Show noch optimieren und sie auch später noch verändern, wenn ich für Jean Michel Jarres Archiv abmische.“ Das MKH 800 TWIN hat zwei Mikrofonkapseln, deren Signale getrennt aus dem Mikrofon geführt werden. Am Mischpult kann dann daraus jede beliebige Richtcharakteristik von Kugel bis Acht erzeugt werden, in beliebig vielen Zwischenschritten.


Vouillon setzt schon seit Jahren auf Richtmikrofone von Sennheiser. Auch auf dieser Tour kommen das MKH 70 und MKH 60 als Ambience-Mikrofone im hinteren beziehungsweise mittleren Bereich der Halle zum Einsatz. Zusätzlich wurden die Mikrofone links und rechts von der Bühne platziert. Neu hinzugekommen ist je ein kompaktes Nierenmikrofon MKH 8040 für jede dieser Positionen. „Das MKH 8040 hat einen wundervollen Klang“, erklärt Vouillon. „Es ist so natürlich und gibt die Publikumsatmosphäre absolut authentisch wieder. Das erzeugt für die Musiker genau die Intimität und die Interaktion mit dem Publikum, die sie inspirieren und die am Ende eine gute Live-Show ausmachen.“


Den musikalischen Leiter stattete Vouillon mit einem Headset-Mikrofon HSP 4 von Sennheiser aus, damit er Jean Michel Jarre und seinen Musikern die Einsätze geben kann. „Während der Show gibt es einige Stellen, an denen es keinen Takt gibt“, erklärt Vouillon. „Dann gibt der musikalische Leiter den Einsatz und zählt die Musiker ein. Das ist natürlich nur in den Monitorsystemen der Musiker zu hören.“ Auch die drahtlosen Monitorsysteme kommen von Sennheiser; Vouillon kann sich auf ein stabiles HF-Signal und präzise Stereotrennung verlassen – und das überall auf der Welt.

www.sennheiser.de