13. September 2017

Meyer Sound LINA beim Tønder Festival

Das Spiegelzelt "Bolero" des Tønder Festivals Das Spiegelzelt "Bolero" des Tønder Festivals © Meyer Sound

Das Tønder Festival, das jährlich am letzten ganzen Wochenende im August stattfindet, spielt seit mehr als 40 Jahren in einer ganz eigenen Liga in der dänischen Festivalkultur. Das 1974 zum ersten Mal ausgerichtete Festival hat sich in den letzten Jahrzehnten zum angesehensten Folk- und Roots-Festival Nordeuropas entwickelt.

Seit dem Umzug des Festivals aus dem Stadtinneren auf ein eigenes Festivalgelände im Jahr 2012, finden die Konzerte an mehreren Spielorten mit ca. 180 bis 2.700 Plätzen für Zuschauer statt. Auch eine große Outdoor-Bühne wird bespielt. Das Bolero, auch Spiegelzelt genannte Venue, ist eine Art Exklusivbühne mit besonderen Flair für internationale Talente. Die vielen Holz-, Spiegel- und Art-Deco-Elemente verleihen dem Zelt aus schweren roten Stoffbahnen eine ganz besondere Atmosphäre. 

Zum Einsatz im Bolero kam in diesem Jahr Meyer Sounds neues LINA Very Compact Linear Line Array Lautsprechersystem. Das gesamte Meyer Sound System umfasste zwölf LINA als Main PA System, acht 750-LFC Low-Frequency Control Elements als Main Subs, vier UPJ-1P und zwei UPJunior als Fill und 16 MM-4XP und zwei UPJunior als Delay. MJF-210 kamen als Monitore zum Einsatz. Zwei weitere UPJunior und ein USW-1P dienten als Monitoring am FOH, gesteuert wurde das gesamte System von frei Galileo 408 Lautsprecher Management Systemen und einem Galileo Callisto 616 Array Processor. Das gesamte System im Bolero wurde von P.A. Syd aus Sønderborg, Dänemark, geliefert, die seit rund 30 Jahren als Technologielieferant für das Festival tätig sind. 

Für Lars Opstrup, Projektleiter für P.A. Syd und FOH-Ingenieur im Bolero, ist das Tønder Festival eine Herzensangelegenheit, seit er 2012 zum ersten Mal mit dem Sound im Bolero betraut wurde. „Ich habe mich in diesem Jahr besonders auf das Tønder Festival gefreut, da es für mich das erste Mal mit LINA war. Ich habe schon oft mit Meyer Sound LEOPARD gearbeitet. Meine Erwartungen an LINA waren dementsprechend hoch und ich wurde nicht enttäuscht.“

LINA tonder festivalDas Beschallungssystem bestand aus 12 LINA als Main PA System, acht 750-LFC Low-Frequency Control Elements als Main Subs, vier UPJ-1P und zwei UPJunior als Fill und 16 MM-4XP und zwei UPJunior als Delay

Die Wiedergabe von LINA sei äußerst transparent und liefere jedes Detail perfekt mit einem bemerkenswerten Leistungs-/ Größenverhältnis. „Es ist ein Vergnügen, mit einem System zu arbeiten, bei dem man die Reaktion sofort spürt, wenn man nur das kleinste Detail am Mischpult ändert,“ fährt Opstrup fort. „LINA war perfekt für die Bühne im Bolero. Zu keiner Zeit haben wir die Grenzen des Systems erreicht. Außerdem war es das erste Mal, dass ich mit den 750-LFC arbeiten konnte. Wegen der begrenzten Stellfläche auf der Bühne nutzte ich ein cardioides L/R Setup. Aufgrund der sehr kompakten Maße der 750-LFCs konnte ich mehr Boxen auf dem kleinen Raum unterbringen und bekam so mehr als genug Leistung vom System. Der 750-LFC überrascht mit einem Punch und einer sehr knappen Ansprache und schafft es dennoch, auch im unteren Drehzahlbereich das zu erreichen, was man von einer Box dieser Größe normalerweise nicht erwartet.“

„Ich habe während der Soundchecks viel positives Feedback von den Künstlern erhalten. Sie waren erstaunt über die Klarheit des Klangs und das Verhalten des Systems. Außerdem habe ich nach fast jedem Konzert eine Menge positiver Kommentare aus dem Publikum bekommen und auch die Offiziellen des Festivals waren vom System und dem Ergebnis im Zelt begeistert. Wir hatten sogar Techniker von den anderen Bühnen zu Besuch, die alle vom kompakten System beeindruckt waren. Das haben wir durch den detailreichen Klang mit einem sehr gut abdeckenden System erreicht.“

Das LINA System wurde von Prime Production ApS, dem ersten LINA Besitzer in Dänemark, für das Festival angemietet.

Peter Petersen, Geschäftsführer von Prime Production ApS, erklärt, warum er sich für LINA entschieden hat: „Wir arbeiten schon seit vielen Jahren mit Meyer Sound MINA Systemen, die wirklich gute Allround-Lautsprecher sind. Als die LEO-Family dann um LINA erweitert wurde, waren wir sehr glücklich. Es ist für uns eine Win-Win-Situation, die kompakte Größe blieb erhalten, der Lautsprecher wurde aber so aufgerüstet, dass wir fast doppelt so viel Klang herausbekommen, und der einfache Aufbau ist für kleinere Jobs hervorragend. Darüber hinaus haben wir auch in die kompakten 750-LFC investiert, die man direkt unter LINA fliegen oder auch stapeln kann. Und wieder ist es unglaublich, dass man aus solch einer kleinen Box so viel Leistung herausbekommen kann.“

„Das erste Mal haben wir LINA auf der ISE in Amsterdam gesehen, aber eben nur gesehen. Die LINA Demo im Falkoner Salen Kopenhagen hat uns dann völlig überzeugt. Das System spielte und klang wie ein viel größeres System, da gab es dann keinen Zweifel mehr an unserer Entscheidung,“ ergänzt Petersen.

Dänemarks erstes LINA System hatte sein Debüt zuvor beim Rockbæk Festival in Holbæk gefeiert.

Links