10. Januar 2013

LML-1-Modul zur Hi-Z-Überwachung

Das LML-1-Modul ermöglicht Echtzeitüberwachung von hochohmigen  Lautsprecherlinien durch Multichannel-VerstärkerImmer mehr moderne Beschallungsanlagen benötigen eine Überwachung der Lautsprecherlinien in Echtzeit. Dies gilt besonders in Verbindung mit Evakuierungssystemen. Für diese kommen häufig lange Lautsprecherkreise mit vielen kleineren hochohmigen Boxen zum Einsatz.

Die Mehrkanal-Verstärker der Electro-Voice CPS-Serie oder der DSA-Serie von DYNACORD ermöglichen einen 100 Volt Direct Drive Betrieb dieser Lautsprecherlinien. Eine Überwachung der Hi-Z Linien durch diese Verstärker war bisher aufgrund hochohmiger Lastwiderstände nur bedingt möglich.

Das LML-1 (Loudspeakerline Measuring Load) ermöglicht die Lautsprecherlinienüberwachung von Hi-Z Beschallungsanlagen in Echtzeit. Mit dem LML-1 Modul ist es möglich bei Großinstallationen, wie beispielsweise in Stadien oder Einkaufzentren, auch kleinere 100 Volt-Lautsprecher in Eingangsbereichen, Lobbys oder Gängen mit den Mehrkanal-Verstärkern von Electro-Voice und DYNACORD zu betreiben und mittels IRIS-Net Software zu überwachen. So bietet diese Kombination eine Basisüberwachung der im 100V Direct Drive Betrieb angesteuerten Lautsprecherlinien innerhalb eines Gesamtprojektes mit ProSound-Komponenten.

Das LML-1 Modul wird dabei als „Dummy-Load“ an das Ende der Lautsprecherlinie geschaltet und mit einem nicht hörbaren Pilotton angesteuert. Das LML-1 stellt auf dieser Frequenz einen niederohmigen Lastwiderstand dar. Mit diesem können Verstärker der Electro-Voice CPS- und DYNACORD DSA-Serien den Lastwiderstand in der erforderlichen Toleranz messen und so die Funktionalität der Lautsprecherlinie überwachen. Das LML-1-Modul wird in Paketen von vier Stück angeboten und vertrieben.