04. Juni 2012

Shure PSM 1000: Rattenscharfer Sound für die Red Hot Chili Peppers

Bassist Flea mit Knopf im OhrDave Rat von Rat Sound ist seit 20 Jahren für den Mix der Band Red Hot Chili Peppers verantwortlich: Jahre, in denen er mit den unterschiedlichsten Audio-Widrigkeiten zu kämpfen hatte. Während der Tour zum Album "I'm with you" stieß das bisherige In-Ear-Monitoring-System aufgrund schwerer Interferenz-Probleme an seine Grenzen. Um diese zu umgehen, setzte Rat auf das Shure PSM 1000 System mit Diversity.

„Die Probleme unserer vorigen In-Ear Systeme lagen hauptsächlich an der neuen LED-Bühne“, erklärt Rat. Wir sahen uns plötzlich mit einem bis dato unbekanntem Maß an Interferenzen konfrontiert. Steht die Band nun direkt auf der LED-Oberfläche, sind die Bodypacks nur einen Meter von der HF-Störung entfernt, die Sende-Antenne hingegen um die zehn Meter. Das Ergebnis war eine Unmenge an Dropouts, obwohl das System bisher zuverlässig gearbeitet hatte. Es war nicht einmal möglich, Frequenzscans von der Bühne aus durchführen.

In Zusammenarbeit mit den Experten bei Professional Wireless Systems probierte Rat verschiedene Techniken aus, um die Störungen zu umgehen, beispielsweise die Verstärkung des HF-Signals, ein verbessertes Antennensystem oder ein neues Frequenzschema. „Wir bekamen es etwas besser hin, aber nichts, was wir probierten, war gut genug“, erinnert sich Rat. „Dann entschieden wir uns, das Shure PSM 1000 auszuprobieren und sofort stellten wir eine deutliche Verbesserung fest. Die Dropouts waren Geschichte und die Filterungs-Features der Diversity-Taschenempfänger ermöglichten uns wieder einen Frequenzscan von der Bühne“.

Bemerkenswerte Qualität der Audio-Performance

„Tatsächlich hat das PSM 1000 der Band nicht nur dabei geholfen, Interferenzen zu vermeiden. Die hohe Qualität der Funkübertragung war bemerkenswert“, so Rat. „Zusätzlich spielt die Klangqualität bei einem In-Ear Monitoring System eine große Rolle und auch die war deutlich besser. Nachdem Anthony Kiedis das System ausprobiert hatte, kam er zu mir und lobte den großartigen Sound – und er äußert sich nur sehr selten über die Audio-Performance. Das hörte ich übrigens auch von anderen Bandmitgliedern.

Monitortechniker Tim Engwall, der jeden Tag die IEMs einrichtet und bedient, berichtet: „Seit wir das PSM 1000 nutzen, kann ich den Frequenzscan wieder direkt von der Bühne aus durchführen. Jeden Tag führe ich auf der Bühne einen Frequenzscan über die Full Range Scan Funktion der Taschen-Empfänger durch und richte alle Frequenzen frisch ein. Das System bietet die besten störungsfreien Kanäle. Nach dem Synchronisieren teste ich alle Bodypacks an verschiedenen Punkten, um sicherzustellen, dass der Sound überall auf der Bühne einwandfrei ist. Alles funktioniert wunderbar, seitdem wir uns für den Wechsel entschieden haben.

0 dB einstellen und zurücklehnen

„Derzeit touren die Red Hot Chili Peppers mit acht Kanälen PSM 1000. Fünf der sechs Künstler nutzen das System auf der Bühne. Nur Gitarrist Josh Klinghoffer spielt mit Monitorboxen. Sein Kanal wird daher von seinem Techniker verwendet“, so Engwall. „Ein System nutze ich selbst und dann haben wir eins als Ersatz, das wir z. B. für Gastmusiker verwenden können“.

Shure PSMEin weiteres Feature überzeugte Dave Rat vom PSM 1000: das intuitive Setup und die benutzerfreundliche Bedienung. „Die Bandmitglieder sind daran gewöhnt die Lautstärke ihres Taschen-Empfängers per Regler selbst zu kontrollieren“, erklärt er. „Wechselt man sein System, können sich auch die Werte ändern. Shure bietet die Möglichkeit, dies über den Lautstärkeregler selbst auszugleichen. Aus Künstlersicht ändert sich somit nichts, was uns sehr wichtig war. Durch die Möglichkeit, die Taschen-Empfänger individuell einzustellen, kann ich meine Regler um die 0 dB einstellen und mich während der Show zurücklehnen“.

„Die Pegelkontrolle ist die Beste, die wir je hatten“

Die automatische Pegelkontrolle und der Headroom des PSM 1000 kamen bei Dave Rat ebenfalls gut an: „Früher hatten wir mit unseren In-Ear Systemen einige Headroom-Probleme. Es war schwierig, die benötigte Lautstärke heraus zu bekommen, ohne zu übersteuern. Mit dem PSM 1000 ist das kein Problem. Die Pegelkontrolle ist die Beste, die wir je hatten“.

Nachdem das PSM 1000 bereits einige Monate verwendet und für roadtauglich befunden wurde, ist sich Dave Rat sicher, dass das PSM 1000 die richtige Wahl für die Red Hot Chili Peppers war .„Jeder Hardware Wechsel bringt weitere Wechsel mit sich, wie beispielsweise die zweite Antenne für den Diversity-Empfänger. Aber für uns ist das PSM 1000 die richtige Entscheidung. Zum einen sind unsere Probleme mit der Funkübertragung gelöst, zum anderen arbeitet das System äußerst zuverlässig, wir hatten keinerlei Probleme oder Ausfälle. Und dann ist da noch die Klangqualität, von der die Band absolut überzeugt ist. Sobald die Leute merken, wie gut das PSM 1000 klingt, werden wir das System sicherlich öfters auf Tour sehen“.

www.shuredistribution.de